News Abo



 

Geburtstag Ellen DeGeneres


Quelle: Youtube.com  

Name:
Ellen DeGeneres
Geburtsdatum:
26.01.1958
Land:
USA Vereinigte Staaten von Amerika
Infos:
People, Society, TV, Comedy
 
Ellen Lee DeGeneres (* 26. Januar 1958 in Metairie, Louisiana) ist eine US- amerikanische Schauspielerin, Moderatorin, Komikerin und Autorin.

Die Tochter des Versicherungsmaklers Elliott Everett DeGeneres und der Sprachtherapeutin und Aktivistin Elizabeth „Betty“ Pfeffer (* 1930) wuchs mit ihrem älteren Bruder bei ihren Eltern in Metairie auf und war bis zu ihrem elften Lebensjahr Mitglied der Religionsgemeinschaft Christian Science. Nach der Scheidung der Eltern zog sie mit ihrer Mutter und deren zweiten Ehemann nach Atlanta (Texas), wo sie 1976 ihre Schulbildung abschloss. Nach einem Semester brach sie ihr anschließendes Studium der Kommunikationswissenschaft an der University of New Orleans ab und verdiente Geld mit verschiedenen Gelegenheitsjobs, unter anderem als Kellnerin und Barkeeperin.

Ellen DeGeneres begann ihre Entertainer-Karriere als Stand-up-Comedian in kleinen Clubs in New Orleans und in San Francisco, wo sie für kurze Zeit lebte. 1982 gewann sie den Showtime-Comedy-Wettbewerb „The Funniest Person in America“ und trat in Folge landesweit in Clubs auf. Danach trat sie in Late Night Shows und Comedy-Sendungen diverser Fernsehsender auf. 1986 hatte sie ihren ersten Auftritt in der renommierten Tonight Show von Johnny Carson mit ihrer Stand-Up-Performance „Phone Call to God“, der den tragischen Unfalltod ihrer damaligen Lebensgefährtin thematisierte. Mit einer Rolle in der Sitcom Open House begann 1989 ihre Fernsehkarriere als Schauspielerin.

Ihren größten Erfolg hatte sie mit der von ihr produzierten und nach ihr benannten ABC-Sitcom Ellen. 1997 outete sich die Serienfigur Ellen in der Folge The Puppy Episode (Das Outing) als lesbisch, zur selben Zeit hatte auch Ellen DeGeneres ihr Coming-out. Danach rückte der Fokus der Serie immer mehr auf Ellens Homosexualität. Während die Serie immer ernsthafter wurde, sanken die Einschaltquoten, und so wurde sie 1998 abgesetzt. Infolgedessen stand DeGeneres nach eigener Aussage trotz fünf erfolgreicher Staffeln mit 109 Episoden vor dem wirtschaftlichen Ruin. Zu diesem Zeitpunkt war sie mit der US-amerikanischen Schauspielerin Anne Heche liiert, deren Karriere ebenfalls durch ihr Coming-out beeinträchtigt wurde. Heche und DeGeneres trennten sich im Jahr 2000. DeGeneres hatte danach einige kleine Nebenrollen in Film- und Fernsehproduktionen, unter anderem in Doctor Dolittle und EDtv. Da sie zunächst ohne größere Angebote blieb, tourte sie bis 2001 als Stand-up-Comedian durch die USA.

2001 kehrte DeGeneres mit der Sitcom The Ellen Show ins Fernsehen zurück. Im selben Jahr moderierte sie die Verleihung der Emmy Awards, die wegen der Anschläge vom 11. September zweimal verschoben worden war, und sagte zu Beginn der Show: „What would bug the Taliban more than seeing a gay woman in a suit surrounded by Jews?“ („Was könnte die Taliban mehr ärgern, als eine homosexuelle Frau in einem Anzug zu sehen, die von Juden umgeben ist?“).

2003 war DeGeneres in dem Oscar-prämierten Animationsfilm Findet Nemo zu hören – als Stimme des unter Amnesie leidenden Fisches Dorie. Der Drehbuchautor und Regisseur Andrew Stanton wurde zur Figur des Fisches inspiriert, als seine Frau im Hintergrund DeGeneres’ Sitcom im Fernsehen anschaute, während er am Film schrieb. Die serienfigurtypische Redeweise von DeGeneres mit ihren langen Ausschweifungen brachte ihn auf die Figur des vergesslichen Fisches Dorie. Dazu äußerte sich DeGeneres später in der US-Talkshow von Larry King: „Das war es, was Dorie ausmachte. Er [Andrew Stanton] schrieb die Figur, während er mich im Hinterkopf hatte. Er kam zu mir und sagte: ‚Du musst einfach ja sagen, weil ich es nur für dich geschrieben habe.‘“

2003 startete sie ihre eigene Talkshow, The Ellen DeGeneres Show, für die sie 2004, 2005, 2006 und 2007 Emmys unter anderem in den Kategorien Outstanding Talk Show und Best Talk Show Host erhielt. Als Gastgeberin ihrer Talkshow hatte sie unter anderem 2004 einen Cameo-Auftritt in der Serie Six Feet Under – Gestorben wird immer. Im Februar 2007 sowie im März 2014 moderierte DeGeneres die Oscar- Verleihung. Als Nachfolgerin von Paula Abdul war DeGeneres 2010 Jurorin der neunten Staffel der Castingshow American Idol. Seit 1996 war sie die Hauptdarstellerin von „Ellen’s Energy Adventure“ im Pavillon Universe of Energy des Themenparks Epcot in Walt Disney World. Der Pavillon wurde 2017 geschlossen.

Im Juli 2020 entschuldigte sie sich schriftlich bei allen Angestellten ihrer Show. Davor hatte es Vorwürfe von Mitarbeitern gegeben, dass hinter den Kulissen ein Klima der Angst und Einschüchterung herrsche. Die Schuld für diese Arbeitsbedingungen liege nicht bei DeGeneres selbst, sondern bei den ausführenden Produzenten. Es wurde dabei aber bekannt, dass DeGeneres selbst sich nicht um ihre Angestellten kümmere und auch nicht mit ihnen spreche.

Am 12. Mai 2021 gab DeGeneres bekannt, dass The Ellen DeGeneres Show nach der 19. Staffel im Jahr 2022 enden wird.


Kommentare / Glück­wünsche

Einloggen und einen Kommentar / Glück­wünsch schreiben ...
26.01.2022

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

Promi-Geburts­tage nach Kate­go­rien

+   Movies, Kino

+   TV

+   Sport

+   Politik

+   Musik

+   Society

+   Kultur


Promi-Geburts­tage nach Monat

+   Januar

+   Februar

+   März

+   April

+   Mai

+   Juni

+   Juli

+   August

+   September

+   Oktober

+   November

+   Dezember


 

Abonnieren Sie unseren News­letter



Newsletter





Über uns & Kontakt

  • Adresse
  • Adresse

    Promigate.com
    c/o HELP Media AG
    Geschäftshaus Airgate
    Thurgauerstrasse 40
    8050 Zürich

    MWST-Nummer
    CHE-116.299.354 MWST

    » Firmenporträt HELP Media AG

  • E-Mail

    Allgemeine Anfragen
    info@help.ch

    Online Redaktion
    redaktion@help.ch

    Corporate Communications
    medien@help.ch

  • Telefon

    Gratis-Hotline
    0800 SEARCH

    Haupt-Nummer
    044 240 36 40

    Fax
    044 240 36 41

Promigate.com

Der Online­verlag HELP Media AG publi­ziert seit 1996 Kon­su­menten­infor­mationen für Schwei­zerinnen und Schweizer.

offene Jobs
Referenzen

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Ihre Werbe­platt­form

HELP.CH your e-guide ® ist ein führendes Ver­zeich­nis für Wirt­schafts- und Handels­register­daten so­wie von Firmen­adressen, 2'500 eige­nen Schweizer Web­adressen (Domains) und 150 eigen­ständigen Infor­mations­por­talen.

www.help.ch

Kontakt

  • Email:
    info@help.ch

  • Telefon:
    +41 (0)44 240 36 40
    0800 SEARCH
    0800 732 724

  • Zertifikat: